dotcomwebdesign.com

Willkommen > Reiseberichte > Berichte bis 2006 > 2004 Jannuar Fieberbrunn
Benutzername

Passwort

Einwahl speichern

2004 Jannuar Fieberbrunn


Fieberbrunn Januar 2004 ein Bericht von Helga

Wir (Helga und Werner) Langlufer hatten Lust, nach langer Zeit, mal wieder eine Skireise, zusammen mit unseren Hanseaten Alpinisten, zu unternehmen.

Das Angebot Fieberbrunn wurde uns von Renate schmackhaft gemacht. Schnell fanden sich noch 4 weitere Langlufer und schon ging es am 9.Januar dieses Jahres los. Wir freuten uns auf das Beisammensein und auch auf die Zugfahrt.

Am Bahnhof Dammtor trafen wir auf Horst. Im Zug empfing uns schon Manfred. Das war ein Hallo! Alle anderen stiegen am Hauptbahnhof zu. Schnell entstand eine super Stimmung. Gegen Hunger und Durst gab es gengend Mitgebrachtes. Wir kramten in unseren Erinnerungen, erzhlten von den damals organisierten Fahrten -Nostalgie- und freuten uns auf die kommende Woche. Natrlich war die Nacht kurz. Ein vllig verschneiter Bahnhof Fieberbrunn kam in Sicht. Na, wenn das kein gutes Ohmen ist. Ingrid und Edgar bildeten das Empfangskomitee. Unsere Unterkunft im Gasthof Grolehen gefiel uns.

Die Weiach Loipe wurde unsere Sonnenloipe. Nur wenige Meter hinterm Haus konnten wir die Ski anschnallen. Wir, das waren Dieter und Renate Gro, Gudrun Padrock, Helmut Kienlein, Werner und ich hatten viel Spa bei unseren Touren.

Unsere Haus- und Sonnenrundloipe lag wirklich ideal. Gut gespurt fhrten Steigungen und Abfahrten ber Wiesen und teilweise durch Wald. Diese Runde 2x gelaufen und wir hatten so c. 16 km hinter uns. Zwischendurch kurze Pausen, um die Sonne zu genieen. An der geschtzten Seite einer Scheune waren Bnke aufgestellt. Um weitere Loipen kennen zu lernen, mussten wir den Skibus benutzen. Leider hlt der Skibus nicht am Loipeneinstieg. Aus dem Loipenangebot suchten wir uns die Spur nach Hochfilzen aus. Entlang der Ache fhrte uns eine 15 km Loipe mal auf leichten, mal auf schwierigen Wegen ans Ziel. Sogar eine kurze Strecke der Europa-Loipe wurde von uns dabei bewltigt. In einer herrlichen Landschaft waren die Wege gespurt. Ein krftiges Mittagessen hatten wir uns redlich verdient, denn der Rckweg lag noch vor uns.

Gudrun und Helmut machten sich an einem anderen Tag auf die Loipe nach Waidring.

Wir Langlufer hatten eines Tages einen Lauf-Gast dabei. Bernd lie zwischendurch seine Alpinski stehen und schnallte sich die Langlaufski unter. Nicht nur Sonnenschein, nein auch Neuschnee und Nebel, und dazu eine ungespurte Loipe, auch das gab es.

Unser Fazit; es war alles rundherum gut organisiert, dazu gehrten auch die gemtlichen und lustigen Abende bei Spiel und Spa.

Helga Kienlein


Fieberbrunn ein Bericht von Heike

Meine Erlebnisse zur Skireise nach Fieberbrunn vom 10.01.-18.01.04 vom Ski-Club Hanseaten

Fieberbrunn? - Achselzucken...... keiner kennt in meinem Umfeld das Schneedorado Fieberbrunn, also muss ich mich erst mal im Internet bzw. im Atlas schlau machen:

Fieberbrunn ist ein kleiner Ort inmitten der Kitzbhler Alpen auf einer Seehhe von 790 m in Tirol und hat ca. 4.180 Einwohner. Neben der Landwirtschaft gibt es noch diverse Gewerbebetriebe usw., doch der wichtigste Wirtschaftszweig ist der Tourismus mit vielen attraktiven sportlichen Angeboten im Sommer wie im Winter.

Und in diesem Winter sollen wir Fieberbrunn im Pillerseetal kennen lernen: 40 km (Gesamt: 100 km) Langlaufloipen aller Schwierigkeitsgrade, gerumte Winterwanderwege und -nun kommt es- ein schnes, alpines, berschaubares Skigebiet auf der Hhe von 830 bis 2.020 m mit 35 Pisten-km, doch der Zusammenschluss mehrerer Orte zum Schneewinkel-Skipass erffnet uns ein grenzenloses Skivergngen in 10 Orten auf 170 km super prparierten Skipisten, 56 modernste Seilbahnen usw.

Also, schnell angemeldet und am Freitag, den 09.01.04 treffe ich um 19:21 Uhr am Hamburger Hauptbahnhof auf 16 frhliche, gut gelaunte und schneeschtige Hanseaten. Die Deutsche Bahn bertrifft in Lneburg ihr zeitliches Leistungsangebot, der Zug luft ca. 20 Minuten zu frh ein (das sollte die DB werbewirksam vermarkten!). Fast htte Gudrun dadurch unseren Zug verpasst und wir htten keine Chorleiterin gehabt. Doch alle Fahrgste im Zug warteten geduldig mit uns auf Gudrun und dann ging die Reise wirklich los!

Die Fahrt vergeht auch in Windeseile: Nette Leute wieder sehen oder kennen- lernen bei Brot, Kse und Wein. Am nchsten Morgen singt Gudrun mit uns schon mal einen Wachmacher-Song und Fieberbrunn -dick im Schnee versteckt- wird frhlich erreicht. Die Frage, ob wir sogleich oder spter auf die Piste gehen wollen, wird vom Schneefall und schlechter Sicht entschieden, nur einige Langlufer testen schon mal die Weiach-Loipe direkt vor dem Haus. Der Rest der Gruppe stimmt sich mit den unterschiedlichsten Aktivitten auf die kommenden Skitage ein.

Aber am nchsten Tag da gehts nach dem reichhaltigen Frhstcksbfett endlich los auf die Piste! Erste berraschung, ein alter Bekannter die gelbe EXPO-Seilbahn aus Hannover begrt uns am Doischberg. Ohne Wartezeiten an den Liften lernen wir bei jeder Wetterlage (berwiegend Bewlkung, manchmal ein wenig Sonne, mehrfach Neuschnee, einmal sich in Regen verwandelnder Schnee) das Schneedorado Fieberbrunn kennen und lieben. Mit dem kostenlosen Skibus fahren wir nach St. Johann i.T. am Kitzbhler Horn auf die gepflegten Pisten (52 km), bedauerlicherweise ist fr eine Tour nach Waidring/Steinplatte keine Zeit mehr! Klasse fand ich auch, dass der letzte Schwung direkt vom Hausberg Hochkogel (1.066 m) in den Skikeller ging. Beim gemtlichen Apres` tauschten die Alpiner und die Langlufer lebhaft ihre Tageserlebnisse aus.

In dem netten, familir gefhrten Gasthof Grolehen wurden wir mit absolut guter Kche verwhnt, besonders erwhnenswert sind m.E. die stets kunstvoll gestalteten, leckeren Nachspeisen, aber auch das Tiroler-Bauernbfett mit lustiger, musikalischer Begleitung und das Strudel- Bfett mssen genannt werden.

Die Abende vergingen schnell mit netten Gesprchen, lustigen Spielen Eisbr-Suche, Uno, Jupp, singen mit Gudrun und -natrlich auch- Eisstockschieen nach eigenen, hamburgischen Regeln. Ein Highlight war der Besuch auf der Winkelmoos-Alm. DReinrassigen mit viel Gaudi, uriger Musik und Show-Einlagen sorgten fr einen sehr vergnglichen Abend.

Ein herzliches Dankeschn an die Organisatoren Renate und Bernd, der Urlaub hat mir viel Spa gemacht. Es war Skivergngen pur mit Euch allen! Ich hoffe, dass ich beim Sport in der Fraenkelstrae die eine oder den anderen wieder sehe und wir uns gemeinsam fit machen fr den nchste Skisaison 2004/2005, vielleicht im Schneedorado Fieberbrunn!?

Ski heil Heike Mohlfeld

(C) 2012 Skiclub Hanseaten | Design By DCWD | Powered By CMSimple.dk