dotcomwebdesign.com

Willkommen > Reiseberichte > Berichte bis 2006 > Elberadtour Sep. Teil 3 in 2006
Benutzername

Passwort

Einwahl speichern

Elberadtour Sep. Teil 3 in 2006


01.09.-09.09.2006


Unsere Elberadtour von der Mndung bis zur Quelle

Zur III. Etappe starteten wir in Hamburg, um mit dem Zug bis Dresden zu

fahren. Damit wir diesmal den Wind im Rcken haben gings elbabwrts bis nach Schnebeck kurz vor Magdeburg. Die Tour fand im Zeitraum vom 01.09.-09.09.2006 statt.

Wir radelten mal rechts, mal links der Elbe auf guten und weniger guten Radwegen ab und zu querfeldein. Die Gierfhren (Seilfhren) ber die Elbe waren jedes Mal eine kleine Attraktion.

Wunderschne Landschaften und hbsche Drfer, Orte und Stdte mit interessanten Sehenswrdigkeiten und Ausstellungen lernten wir kennen.

Die Quartiere, die Renate + Gundula gebucht hatten, waren so unterschiedlich wie die ganze Elbregion ist. Von sehr schnem Hotelzimmer ber gemtliche Gasthfe bis zum Plattenbau, war alles enthalten. Wir hatten aber immer nette Wirtsleute!

Petrus war uns mal wieder wohl gesonnen. Nur einmal ffnete er seine

Himmelsschleusen, er wollte sicherlich feststellen, ob auch alle Regen-zeug dabei hatten.

Die Reifenpanne, die wohl zu jeder Radtour gehrt, sich aber keiner wnscht, hatte Peter getroffen.

In der Abenddmmerung kamen wir in Radebeul bei Dresden, unserem

1.Quartier an. Hier blieben wir zwei Nchte.

Die 1.Tagesradtour fhrte uns zur Moritzburg. Ein unbedingtes Muss !

Genauso wie eine Nachtfahrt mit dem Traditionszug. Die Luft war lau und der offene Tender kam uns gerade recht, doch ein wenig strte uns schon der Ru, der von oben auf uns hernieder ging. Die zu besichtigende Sternwarte entpuppte sich als Info-Stand mit allerdings sehr guten Fernrohren.

Die nchsten Tage vergingen wie im Flug. Meien mit der Albrechts-burg, dem Dom, der Porzellanmanufaktur, um nur einiges aufzuzhlen. Wir nahmen uns fr alles Zeit.

Die Stadt Belgern hatte eine besondere Attraktion, in dem Park waren lauter Rolands aufgestellt.

Und natrlich haben wir uns in Wenig die erste Deutsche Radwanderkirche angesehen. In Torgau bestiegen wir den Schlossturm und sahen uns die Fotos der letzten Flutkatastrophe an. Ein Stadtfhrer aus Leidenschaft brachte uns die Geschichte seiner Stadt Wittenberg und Luther nher.

Um das Welterbe der Unesco, den Wrlitzpark, so recht genieen zu knnen, lieen wir uns ber den See mit seinen vielen kleinen Wasserstraen gondeln.

In Dessau das Bauhaus. Fantastisch! Auch hier kommt man ohne Fhrung nicht aus. Als wir dann in Schnebeck in den Zug stiegen hatten wir so viel erlebt und es wrde Seiten fllen, alles aufzuzhlen. Darum nur dieser kleine Auszug aus einer super gelungenen Radtour mit einer super Truppe. Ich freue mich schon auf die nchste Etappe.

Helga

(C) 2012 Skiclub Hanseaten | Design By DCWD | Powered By CMSimple.dk